Aus Freude an der GärtnereyImpressionen aus dem Garten

Eine liebgewonnene Tradition

Die Adventskränze aus dem Botanischen Garten

Veröffentlicht

Nicht nur in der Weihnachtsbäckerei geht es im Augenblick hoch her. In den Werkstätten des Botanischen Gartens sind in den letzten zwei Wochen zahlreiche Adventskränze mit viel Liebe und Geschick hergestellt worden.

Die Reviergärtnerin im Gewächshaus, Claudia Mahr, ist etwas erschöpft, aber zufrieden. Über 100 Adventskränze hat sie in den letzten beiden Wochen pünktlich zum 1. Adventssonntag mit den Auszubildenden des Gartens und mit ehrenamtlicher Unterstützung hergestellt.

Im Rahmen ihrer gärtnerischen Ausbildung sollen die Auszubildenden auch das Binden von Kränzen erlernen. Die Arbeit ist praxisnäher und die Motivation natürlich größer, wenn die Kränze nicht weggeworfen werden müssen, sondern sinnvoll weiterverwendet werden können. So ist man auf die Idee gekommen, das Binden anhand von Adventskränzen zu üben und sie an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität gegen Materialaufwand abzugeben. Damit wird gleichzeitig eine weitere Brücke zwischen Gesamt-Universität und Botanischem Garten geschlagen, die zu einer liebgewonnenen Tradition geworden ist. Inzwischen hat sich eine treue Stammkundschaft gebildet, die jedes Jahr ihren Kranz bestellt. Zudem wird durch die Aktion die Arbeit des Botanischen Gartens unterstützt, denn auch der Freundeskreis des Gartens ist an dem Projekt beteiligt. Er finanziert die Materialien und kann den verbleibenden Überschuss – oftmals wird mehr als der Materialaufwand gegeben – für Vorhaben im Garten einsetzen. So ergibt sich ein schöner Dreiklang aus sinnvollem Lernen, freundschaftlichem Miteinander und Nutzen für den Garten.

Seit 2004 betreut Claudia Mahr, eine gelernte Friedhofsgärtnerin, das Projekt. Wurden zunächst eher schlichte Kränze im traditionellen Rot hergestellt, so sind die Kerzen und der Schmuck im Laufe der Jahre immer anspruchsvoller und farbenfroher geworden. Inzwischen kann man Kränze in allen Farben erhalten. In diesem Jahr stachen neongrüne Kerzen besonders hervor. Auch bei der Dekoration hat man eine reiche Auswahl. Soll es eher naturbelassen sein oder darf es etwas mehr glitzern? Welche Größe soll der Kranz haben und welches Tannengrün soll verwendet werden? Jeder Kranz wird nach individuellen Wünschen angefertigt. Im Gewächshaus werden sie bis zur Abholung aufbewahrt, was zu einem ungewohnten Anblick führt. Neben Kakteenbeeten versammelt sich eine wachsende Schar von liebevoll angefertigten, in den unterschiedlichsten Farben leuchtende Kränze, auf die Auszubildende und Meisterin gleichermaßen stolz sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.