Aus Freude an der GärtnereyUnter Freunden

Gärtnern und Lernen

Ein neues Angebot im Botanischen Garten

Mit dem neuen Format “Gärtnern und Lernen” haben Gärtnermeisterin Ulla Hannecke und der Vorstand des Freundeskreises des Botanischen Gartens voll ins Schwarze oder besser gesagt ins Grüne getroffen. 29 Gartenbegeisterte hatten sich zur Einführungsveranstaltung am 8. März, die coronabedingt online stattfinden musste, angemeldet.

Die Idee kam Ulla Hannecke bei einem Besuch des Botanischen Gartens in Leiden. Sie sah dort eine Gruppe von eifrigen Gärtnerinnen und Gärtnern, die offensichtlich nicht zum Stammpersonal des Gartens gehörten. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um Ehrenamtler handelte, die unter fachkundiger Anleitung im Garten arbeiteten. “Geben und Nehmen”, unter diesem Motto hilft die Gruppe regelmäßig im Garten und bekommt im Gegenzug praktisches Fachwissen vermittelt. Das wäre doch auch etwas für unseren Garten, dachte Ulla Hannecke. Auch im hiesigen Botanischen Garten sind die Arbeitskräfte knapp und die Natur nimmt keine Rücksicht auf vorhandene Kapazitäten oder Planstellen, sie benötigt vielmehr regelmäßig Zuwendung und Pflege. Der Vorstand des Freundeskreises war schnell von dem Vorschlag überzeugt, hat die Idee aufgegriffen, in das Programm des Freundeskreises aufgenommen und unterstützt das Projekt, in dem er die Finanzierung sicherstellt.

Gärtnern und Lernen! Unter der fachlichen Anleitung von Ulla Hannecke wird informatives Garten- und Pflanzenwissen vermittelt und gleichzeitig praktisch gegärtnert als ehrenamtliche Pflege des Gartens. Themen wie Rückschnitt, Zwiebelpflanzung, Unkrautbekämpfung oder das Anlegen einer Vogelschutzhecke stehen auf dem Programm. Besonders liegen Ulla Hannecke auch die Nutzpflanzen am Herzen, denn für diesen Bereich des Gartens ist sie selber zuständig. Der Kreis der Interessierten ist bunt gemischt: Rentnerinnen und Rentner, Angehörige der Universität, Nachbarn, Menschen mit eigenem Garten, Schrebergarten oder Balkon möchten sich mit Gleichgesinnten treffen, “buddeln” und lernen und dem Garten etwas Gutes tun.

Die Idee ist so schön, dass es nun einen Wermutstropfen gibt: die Veranstaltung ist, das stellte sich schnell heraus, überbucht. Gedacht ist an eine Gruppe von maximal sieben Personen, die sich einmal im Monat für vier Stunden zum Gärtnern trifft. Mit dem Vorstand des Freundeskreises soll nun überlegt werden, ob möglicherweise eine zweite Gruppe installiert werden kann. Alle, die nicht berücksichtigt werden können oder nun “auf den Geschmack” gekommen sind, möchte ich trösten: man kann auch individuell ehrenamtlich im Garten tätig werden und dazu beitragen, den Garten in seiner Vielfalt und Schönheit zu pflegen. Möchten Sie sich im Bauerngarten engagieren oder sind sie mehr an den Geographischen Abteilungen interessiert? Auf der Homepage des Gartens kann man sich über die verschiedenen Möglichkeiten der Mithilfe informieren. Ob schuffeln, pflanzen oder pflegen, um nur einige Beispiele aufzuzeigen, es ist für jeden, der Gärten liebt, etwas dabei und eine fachliche Anleitung erhält man auch. Der Garten verdient es und Spaß macht es ebenfalls!

https://www.botanischergarten.hhu.de/ueber-uns/ehrenamt-im-botanischen-garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.